eigenartig.es

— für die Entfaltung der eigenen Art und eigenständiges Denken

Archive for the ‘Plus’ Category

Alexander McQueen ist tot!

Comments Off on Alexander McQueen ist tot!

February 12th, 2010 Posted 6:01 pm

Der vierzigjährige Designer wurde gestern in seinem Haus in London tot aufgefunden. Warum der Stardesigner den Freitod gewählt hat ist noch unklar. Die Modewelt ist erschrocken. Seine Website lässt verlauten: “On behalf of Lee McQueen’s family, Alexander McQueen today announces the tragic news that Lee McQueen, the founder and designer of the Alexander McQueen brand has been found dead at his home. At this stage it is inappropriate to comment on this tragic news beyond saying that we are devastated and are sharing a sense of shock and grief with Lee’s family.”

Der Designer zählte zu den Ausnahmetalenten der zeitgenössischen Modeszene. Seine neue Kollektion die gestern in New York gezeigt werden sollte wurde kurzfristig abgesagt. Bleibt abzuwarten wie es nun weitergeht.

Tags: ,
Posted in Plus

Tim Walker | Träumen am Sonntag

Comments Off on Tim Walker | Träumen am Sonntag

January 31st, 2010 Posted 3:44 pm

Falls ich es noch nicht erwähnt haben sollte, ich habe eine absolute Schwäche für Tim Walkers Modefotografien. Was macht man dann also an einem Sonntagnachmittag? Den wundervollen Bildband “Pictures” anschauen und in Tagträume verfallen. Ach, ich freu mich!

Für alle die den guten Mann noch nicht kennen hier ein paar Eckdaten

–  Tim Walker ist 1970 im Süden Englands in Devon geboren
– arbeitet für Vogue, Harper’s Bazaar, Hermés, Dior, Aquascutum London, Comme des Garcons, Couture Couture Los Angeles u.v.m.
– “Tim Walker verlängert den Traum der Haute Couture ins Bild”, schrieb die Kuratorin Caroline König und beschreibt damit wunderbar die Wirkung Walker’s Bilder
– ist bekannt für seine Aufwändigen Inszenierungen und Requisiten (ein Blick auf Youtube lohnt sich)
– fotografiert fast ausschließlich analog

Tags: ,
Posted in Plus

Modeweisheit Die Siebte

Comments Off on Modeweisheit Die Siebte

January 30th, 2010 Posted 10:53 am

Mode: Ich bin die Mode, deine Schwester.
Tod: Meine Schwester?
Mode: Ja. Weißt du denn nicht, dass wir beide Kinder der Vergänglichkeit sind?
Tod: Wie sollte ich mich entsinnen, da ich ein Erzfeind des Gedächnisses bin?
Mode: Aber ich entsinne mich noch gut und ich weiß, dass uns beiden der Sinn danach steht, die Dinge hienieden unablässig zu verwandeln und aufzulösen.”

Giacomo Leopardi: Gedichte und Prosa, Frankfurt 1979
Foto: Camilla Åkrans

Designer for Tomorrow | neue bewerbungsrunde

Comments Off on Designer for Tomorrow | neue bewerbungsrunde

January 29th, 2010 Posted 5:23 pm

Der Peek & Cloppenburg Award geht nun in die 5. Runde bzw. ins 3. Jahr. Auf den Gewinner wartet ein Preisgeld und die Präsentation der eigenen Kollektion auf der nächsten Mecedes Benz Fashion Week.

Julia Knüpfer (Esmod Internationale Modeschule Berlin), Joel Horwitz (UDK Berlin) und Sam Frenzel (HTW Berlin) haben bereits die Jury überzeugen können. Nun ist wieder platz für neue Ideen. Also, los gehts!

Bewerbung ist möglich bis zum 14.04.2010!
Mehr Infos gibts bei Peek & Cloppenburg

ART AND FASHION DIALOGUE mit Germano Celant

Comments Off on ART AND FASHION DIALOGUE mit Germano Celant

January 28th, 2010 Posted 12:48 pm

Im Rahmen des Events “Voices of Fashion” wird Germano Celant, der Direktor der Prada Foundation und früherer Kurator am Guggenheim Museum in New York, am 6.02.2010 um 18.30 Uhr im NRW Forum über die Mode/Kunst-Beziehung referieren. Christiane Arp, Vogue-Chefredakteurin und Werner Lippert vom NRW-Forum werden mit den holländischen Star-Modeschöpfern Viktor & Rolf über ihre interdisziplinären Kooperationen mit Galeristen, Künstlern, Designern, Opern-Regisseuren oder Fotografen plaudern. Anschließend wird die “Dolls Installation” von Viktor & Rolf eröffnet, welche noch bis zum 21.o2.2010 vor dem NRW Forum in Düsseldorf zu sehen sein wird.

Punk, paradox. | Jan C. Watzlawik in Weimar

Comments Off on Punk, paradox. | Jan C. Watzlawik in Weimar

January 27th, 2010 Posted 6:22 pm

Von der Kritik der Warengesellschaft zur Ware der Kritikgesellschaft.

Eine feine Veranstaltung am kommenden Freitag, 29.01.2010 um 20.00 Uhr in der ACC Galerie Weimar

“Punk ist immer wieder eine “Herausforderung für die Hegemonie” (Dick Hebdige). Er ist Katalysator diverser dissidenter Handlungstaktiken der künstlerischen Avantgarden des 20. Jahrhunderts und weist ein breites Repertoire an Protestpraktiken gegen die bestehenden Verhältnisse auf. Besonders deutlich wird dies in den kulturellen Materialisationen punktypischer Körper- und Kleidungsästhetik. Sie künden von der Subversion alltäglicher Symbole und Sachen und sind somit verobjektivierte Kritik an der Warengesellschaft.

Die Untersuchung der materiellen Kultur des Punks zeigt jedoch mehr: Der gesellschaftliche und individuelle Abgesang des “no future” ist zugleich überlebens- und integrationsfähige Strategie. Die Zukunftslosigkeit zeigt sich als Zukunftsentwurf. Die Bewegung, im Sinne einer sozialen Avantgarde und somit als Motor der Masse, ist selbst treibende Kraft einer Rekuperation. Der symbolische Protest des Punks findet ebenso Niederschlag in Läden und auf Laufstegen – als Ware der Kritikgesellschaft.

Punk entpuppt sich als Bewegung im paradoxen Zustand gleichzeitiger gesellschaftlicher Gegnerschaft und Teilhabe. Der symbolische Protest bedeutet keinen Umsturz, sondern aktive Emanzipation mit Beeinflussungen der Mode und des Konsums.

Jan C. Watzlawik ist wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Kunst und Materielle Kultur der Technischen Universität Dortmund. Er forscht zu Mode-, Protest- und Konsumkulturen.”

Hier das nInterview zum Vortrag von Radio Corax

the art of fashion in rotterdam

Comments Off on the art of fashion in rotterdam

December 6th, 2009 Posted 5:15 pm

eigenartig.es  Viktor und Rolf, Fall/Winter 2007/8, Centraal Museum, Utrecht

The Art of Fashion: Installing Allusions
19 September 2009 – 10 Januar 2010
Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam

“In The Art of Fashion, this autumn Museum Boijmans Van Beuningen investigates the borders between fashion and art. Today’s fashion designers use installations and performances, and their designs are often more sculptural than wearable. Five of them have been commissioned to make new work specifically for the exhibition.

The H+F Fashion on the Edge programme allows designers to abandon the strict rules of fashion and make work unconstrained by other considerations. The relationship between the two disciplines is revealed by these and other works at the cutting edge of fashion and art.

The Art of Fashion has been compiled by guest curators José Teunissen (lecturer at ArtEZ Arnhem) and Judith Clark (exhibition maker, London).
The exhibition was made possible by the H+F Fashion on the Edge programme of author and art collector Han Nefkens, and by the Mondriaan Foundation, SNS Reaal Fonds and the Prins Bernhard Cultuurfonds.
The Dutch edition of ELLE celebrates its twentieth anniversary this year and is our media partner. The exhibition is a major part of the official programme of Holland Art Cities 2009-2010.”

Zu sehen sind u.a. Arbeiten von Viktor und Rolf, Hussein Chalayan, Walter Van Beirendonck…

Modetagung "Out of Order – Störung als Prinzip" 23.1-24.1.10 – HfK Bremen

Comments Off on Modetagung "Out of Order – Störung als Prinzip" 23.1-24.1.10 – HfK Bremen

November 16th, 2009 Posted 5:38 pm

outoforder2010 - Modetagung

Wer Zeit und Lust hat sollte sich die Modetagung mit internationalen Gästen nicht entgehen lassen! Ich kann den Besuch nur nachdrücklich empfehlen. Studenten bezahlen nur 20,00€ – also los.

“Ist Mode, die aus der Ordnung fällt, die keinem erkennbaren Gesetz zu folgen scheint, tatsächlich zufällig? Oder ist die Störung in der Mode seit je her Prinzip? Kann der Zufall somit prognostizier- und steuerbar sein?

Die dreitägige internationale Tagung stellt Positionen aus Modedesign, Modejournalismus, Modefotografie, aber auch aus Theater-, Mode-, Kunst-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaft zur Diskussion, die alle samt das Konzept der Störung als Innovationsmotor befragen.

Vorträge, Präsentationen, Performances mit internationalen Referentinnen und Referenten.”

(more…)

Couture, Champagner und London

Comments Off on Couture, Champagner und London

September 14th, 2009 Posted 12:52 am

Herrje, jetzt habe ich mein Blog ein weiteres Mal Stiefmütterlich behandelt und ganz vergessen kurz ein Feedback zur Fashion Night zu geben.

Aber nun…Wenn die Vogue zur langen Einkaufnacht Aufruf folgen selbstverständlich all jene die hunderte von Pfund in den großen Designerboutiquen lassen werden oder gerne würden. Am vergangen Donnerstag stürmten Modebegeisterte, Neugierige und jene die Lust auf freie Getränke hatten in die New Bond Street, Oxfordstreet und Umgebung. Louis Vuitton und KENZO lockten mit lebendigen Models im Schaufenster, Vivien mit einer Ausstellung ihrer extravaganten Schuhe der letzten Jahrzehnte, Rupert Sanderson lud ein den größten Schuh der Welt zu kreieren (indem die Gäste je einen Bogen Papier pink streichen sollten und der Designer am Bruton Place diese zu einem riesigen Schuh zusammenpuzzeln will), Matthew Williamson verloste eines seiner angesagten Kleider und verschenkte hübsche Kleinigkeiten, ein schräger Musiker, bestückt mit vielen „I love Stella“-Buttons, spielte vor der McCartney Boutique… usw…. Champagner, Häppchen und Cocktails waren selbstverständlich, gerade den Laden betreten und schon hatte man ein neues Glas in der Hand… ein lustiger Abend.

Geheimtipp zur London Fashion Night

Comments Off on Geheimtipp zur London Fashion Night

September 8th, 2009 Posted 5:00 pm

Mein Geheimtipp: Geht zwischen 21.00 und 23.00 Uhr zu Liberty in der Great Marlborough Street. Emma Elwick, Richard Nicoll und Peter Pilotto haben sich angekündigt und für 10 Pfund wird es exklusiv die charity T-Shirts bei Liberty geben. Das hab ich beim gemütlichen Bummel über die vier Etagen des seit 1875 bestehenden Luxuskaufhauses herausgefunden. Die Info gibt es weder offiziell auf der Vogueseite noch auf der Libertyhomepage dafür aber auf hübschen kleinen Aufstellern bei Liberty, hier das Beweisfoto:

eigenartig.es_vogue_london_fashion_night_2009_liberty_uk