eigenartig.es

— für die Entfaltung der eigenen Art und eigenständiges Denken

Archive for the ‘Event and Exhibition’ Category

Comments Off on …

January 27th, 2012 Posted 7:22 pm

Dem ständigen Wandel verschrieben, ändert DAS INSTITUT regelmäßig Ort und Bestimmung und schafft temporäre, thematische Räume für zeitgenössische Kunst und Kultur. Am 1. April 2012 eröffnet DAS INSTITUT für Identitätskultur und Zeitgeschmack mit einer Gruppenausstellung in Berlin, Neukölln.

www.das-institut-berlin.de

Media City Seoul 2010 – Trust

1 Comment »

October 15th, 2010 Posted 1:25 pm

Seit 2000 findet alle zwei Jahre im Seoul Museum of Art die Media City Biennale statt. Zu sehen ist auch dieses Jahr eine bunte Mischung aus Video, Installation und Fotografie die spannend von den Kuratoren Clara KIM, Nicolaus SCHAFHAUSEN (Kurator des Deutschen Pavillons der 52. Und 53. Venedig Biennale) und Fumihiko SUMITOMO zusammengestellt wurde.

Unter dem Thema Trust wird noch bis zum 17.November 2010 kritisch und manchmal auch ironisch unsere Gesellschaft, unser Miteinander hinterfragt. “…To connect with the rest of the world, we invest a certain amount of trust in various relations. Trust is by default an ambiguous notion, it is one grounded in good faith as much as in doubt. As individuals we not only have these relations to our fellow citizens, but also increasingly with modes of connection. With proliferating forms of media, information comes to us in many guises, and the message is more and more opaque; marketing poses as friendship, solitude as community, populism as democracy…” schreiben die Macher der 6. Biennale auf ihrer Website zum Ausstellungsthema.

So beschwert sich in Rainer Ganahls Videoarbeit „I hate Karl Marx“ eine Frau lautstark vor einer Karl Marx Statur in Berlin, Chang-Kyong Park zeigt in seinem 45 Minuten Experimental-, Dokumentarfilm „Sindoan“ Koreas schwierige Gesichte als japanische Kolonie und gespaltenes Land und in dem 2 Channel Video „Forever“ von Rulika Rudelius sprechen 5 reiche Frauen jenseits der Vierzig über das erlangen von Schönheit, Glück und Individualität.

Desweiteren sind Arbeiten von Xijing Men, Catherine Opie, Judy Radul und 39 anderen Künstlern zu sehen.

www. mediacityseoul.org

International Creative Event | 30.6 – 2.7.2010

Comments Off on International Creative Event | 30.6 – 2.7.2010

June 23rd, 2010 Posted 12:53 pm

Vom 30.06. – 2.07.2010 wird den Jugendclub in der Moskauerstrasse bespielt. Anboten werden verschiedenste Workshops für Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 18 Jahren. An 3 Tagen gibt es insgesamt 8 verschiedene Workshops aus den Bereichen Kunst, Design, Performance, Neue Medien und Mode, am 2.7.2010 ab 16.00 Uhr werden die Ergbisse in Form einer kleinen Schau präsentiert.

Mein Workshop findet am 1.7.2010 um 14.00 Uhr. Ich freu mich schon und wer Lust hat ist herzlich willkommen!

Papier Couture | Mode aus Recyclingmaterialen
ca. 4 Stunden, 6 – 12 Jahre, max. 20 Teilnehmer

Papier in der Mode gab es schon in vielen Kulturen und historischen Perioden. In ökonomischen Krisen suchten  die Menschen nach Alternativen zur Fertigung von Kleidung, wobei Papier die einfachste Möglichkeit dazu  darstellte. Besonders interessant wurde Papier auch ohne Krisenzeit in den 1968ern, in denen unzählige  wichtige Modehäuser und Designer das Material Papier zum experimentieren entdeckten. Dabei gilt auch heute Papier noch immer als eine Vorstellung der Materialalternative für Bekleidung. Und auch heute suchen zeitgenössische Designer noch nach anderen Materialien (wie Plastik,  Verpackungen, Folien) die ihren Kollektionen ein außergewöhnliches Erscheinungsbild geben. Wir werden mit Recyclingmaterialien arbeiten. Verschiedene Papiere, Plastikfolien, Pappen und Styropor  werden uns helfen unsere eigene Kollektion zu designen und diese in Form einer Modenschau am 2.07.2010 zu präsentieren.  Die Teilnehmer werden einen kleinen Einblick in die bunte Welt der Mode bekommen, wir machen einen  Exkurs in die Formgestaltung von Silhouetten und gehen auf inspirationsreise in Geschichte des Kostüms.

International Creative Event
30.06.2010 – 2.07.2010

Jugendclub Waggong/Kramixxo
Moskauerstrasse 55
99427 Weimar
www.weimar-ice.de

Mein Workshop findet am 1.7.2010 um 14.00 Uhr. Ich freu mich schon und wer Lust hat ist herzlich willkommen!

Papier Couture

Mode aus Recyclingmaterialen
ca. 4 Stunden, 6 – 12 Jahre, max. 20 Teilnehmer

Papier in der Mode gab es schon in vielen Kulturen und historischen Perioden. In ökonomischen Krisen suchten  die Menschen nach Alternativen zur Fertigung von Kleidung, wobei Papier die einfachste Möglichkeit dazu  darstellte. Besonders interessant wurde Papier auch ohne Krisenzeit in den 1968ern, in denen unzählige  wichtige Modehäuser und Designer das Material Papier zum experimentieren entdeckten. Dabei gilt auch heute Papier noch immer als eine Vorstellung der Materialalternative für Bekleidung. Und auch heute suchen zeitgenössische Designer noch nach anderen Materialien (wie Plastik,  Verpackungen, Folien) die ihren Kollektionen ein außergewöhnliches Erscheinungsbild geben. Wir werden mit Recyclingmaterialien arbeiten. Verschiedene Papiere, Plastikfolien, Pappen und Styropor  werden uns helfen unsere eigene Kollektion zu designen und diese in Form einer Modenschau am 2.07.2010 zu präsentieren.  Die Teilnehmer werden einen kleinen Einblick in die bunte Welt der Mode bekommen, wir machen einen  Exkurs in die Formgestaltung von Silhouetten und gehen auf inspirationsreise in Geschichte des Kostüms.

eigenartige Empfehlung: Finissage in der Weimarer ACC Galerie

Comments Off on eigenartige Empfehlung: Finissage in der Weimarer ACC Galerie

March 10th, 2010 Posted 10:35 pm

ACC Galerie, Der Wirth Rapport

Die ACC Galerie Weimar verabschiedet am kommenden Sonntag die Ausstellung “Der Wirth Rapport” die Retrospektive der in Berlin lebenden Künstlerin Runhild Wirth. Zur Finissage wurde noch einmal gezaubert und die Besucher erwartet eine performative Reise durch Galerie und Kunst, Zeit und Raum inspiriert von Fellinis Casanova.

“Die Künstlerin Runhild Wirth transformiert für ihre Finissage-Performance bewegte Bilder aus Fellinis “Casanova” in Filmstills. Die fixierten Filmbilder spiegeln sich auf den Gewändern der Tänzer des Performance | Rooms | Art Projekts wider. Der Film kommt erneut in Bewegung – als “tanzende Leinwand”. In drei Räumen werden verschiedene Szenen emotional-tänzerisch interpretiert. So wird ein opulent arrangierter Bilderbogen entstehen, der mit dem Verhältnis aus Bewegung und Stillstand spielt.

“Was habe ich mit diesem Film machen wollen? Ein gutes Stück weiter zum letzten Grund des Kinos gelangen. Also dahin, dass es einem gelingt, aus einem Film ein Gemälde zu machen. […] Das Ideale wäre ein Bild aus einem einzigen Bild zu machen, das ewig feststeht und voller Bewegung ist.” (Fellini 1977)

Das Projekt Performance | Rooms | Art befasst sich mit der Beziehung zwischen Tänzer und Besucher im Ausstellungsraum. Die Aufführung findet im Rahmen der für Mai 2010 geplanten Ausstellung des 15. Internationalen Atelierprogramms der ACC Galerie und der Stadt Weimar in der ACC Galerie Weimar statt und wurde von Mandy Unger initiiert. Ziel ist es eine Komposition zu schaffen, bei der man Ort, Raum, Tänzer, Besucher und die “Umstände” der ausgestellten Kunst zusammenführt.

Der Ort Galerie (ACC Galerie) soll mit verschiedenen Genres der Kunst (Performance/Medien/Licht/Klang) verknüpft werden. Die Veranstaltung aus Sicht der Galerie, die Aufführung aus Sicht des Tanztheaters oder die Aktion/Performance/das Happening als Ganzes für den Zuschauer/Betrachter/Besucher wird zu einem interaktiven Spektakel.” (ACC Galerie)

ACC Galerie Weimar
Burgplatz 1+2
99423 Weimar
Einlass ab 16:30 Uhr, Beginn 17:00 Uhr
Für Getränke und Snacks wird gesorgt sein!

Punk, paradox. | Jan C. Watzlawik in Weimar

Comments Off on Punk, paradox. | Jan C. Watzlawik in Weimar

January 27th, 2010 Posted 6:22 pm

Von der Kritik der Warengesellschaft zur Ware der Kritikgesellschaft.

Eine feine Veranstaltung am kommenden Freitag, 29.01.2010 um 20.00 Uhr in der ACC Galerie Weimar

“Punk ist immer wieder eine “Herausforderung für die Hegemonie” (Dick Hebdige). Er ist Katalysator diverser dissidenter Handlungstaktiken der künstlerischen Avantgarden des 20. Jahrhunderts und weist ein breites Repertoire an Protestpraktiken gegen die bestehenden Verhältnisse auf. Besonders deutlich wird dies in den kulturellen Materialisationen punktypischer Körper- und Kleidungsästhetik. Sie künden von der Subversion alltäglicher Symbole und Sachen und sind somit verobjektivierte Kritik an der Warengesellschaft.

Die Untersuchung der materiellen Kultur des Punks zeigt jedoch mehr: Der gesellschaftliche und individuelle Abgesang des “no future” ist zugleich überlebens- und integrationsfähige Strategie. Die Zukunftslosigkeit zeigt sich als Zukunftsentwurf. Die Bewegung, im Sinne einer sozialen Avantgarde und somit als Motor der Masse, ist selbst treibende Kraft einer Rekuperation. Der symbolische Protest des Punks findet ebenso Niederschlag in Läden und auf Laufstegen – als Ware der Kritikgesellschaft.

Punk entpuppt sich als Bewegung im paradoxen Zustand gleichzeitiger gesellschaftlicher Gegnerschaft und Teilhabe. Der symbolische Protest bedeutet keinen Umsturz, sondern aktive Emanzipation mit Beeinflussungen der Mode und des Konsums.

Jan C. Watzlawik ist wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Kunst und Materielle Kultur der Technischen Universität Dortmund. Er forscht zu Mode-, Protest- und Konsumkulturen.”

Hier das nInterview zum Vortrag von Radio Corax

Modetagung "Out of Order – Störung als Prinzip" 23.1-24.1.10 – HfK Bremen

Comments Off on Modetagung "Out of Order – Störung als Prinzip" 23.1-24.1.10 – HfK Bremen

November 16th, 2009 Posted 5:38 pm

outoforder2010 - Modetagung

Wer Zeit und Lust hat sollte sich die Modetagung mit internationalen Gästen nicht entgehen lassen! Ich kann den Besuch nur nachdrücklich empfehlen. Studenten bezahlen nur 20,00€ – also los.

“Ist Mode, die aus der Ordnung fällt, die keinem erkennbaren Gesetz zu folgen scheint, tatsächlich zufällig? Oder ist die Störung in der Mode seit je her Prinzip? Kann der Zufall somit prognostizier- und steuerbar sein?

Die dreitägige internationale Tagung stellt Positionen aus Modedesign, Modejournalismus, Modefotografie, aber auch aus Theater-, Mode-, Kunst-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaft zur Diskussion, die alle samt das Konzept der Störung als Innovationsmotor befragen.

Vorträge, Präsentationen, Performances mit internationalen Referentinnen und Referenten.”

(more…)

Couture, Champagner und London

Comments Off on Couture, Champagner und London

September 14th, 2009 Posted 12:52 am

Herrje, jetzt habe ich mein Blog ein weiteres Mal Stiefmütterlich behandelt und ganz vergessen kurz ein Feedback zur Fashion Night zu geben.

Aber nun…Wenn die Vogue zur langen Einkaufnacht Aufruf folgen selbstverständlich all jene die hunderte von Pfund in den großen Designerboutiquen lassen werden oder gerne würden. Am vergangen Donnerstag stürmten Modebegeisterte, Neugierige und jene die Lust auf freie Getränke hatten in die New Bond Street, Oxfordstreet und Umgebung. Louis Vuitton und KENZO lockten mit lebendigen Models im Schaufenster, Vivien mit einer Ausstellung ihrer extravaganten Schuhe der letzten Jahrzehnte, Rupert Sanderson lud ein den größten Schuh der Welt zu kreieren (indem die Gäste je einen Bogen Papier pink streichen sollten und der Designer am Bruton Place diese zu einem riesigen Schuh zusammenpuzzeln will), Matthew Williamson verloste eines seiner angesagten Kleider und verschenkte hübsche Kleinigkeiten, ein schräger Musiker, bestückt mit vielen „I love Stella“-Buttons, spielte vor der McCartney Boutique… usw…. Champagner, Häppchen und Cocktails waren selbstverständlich, gerade den Laden betreten und schon hatte man ein neues Glas in der Hand… ein lustiger Abend.

Vogue: Fashion's Night Out London

Comments Off on Vogue: Fashion's Night Out London

September 8th, 2009 Posted 2:25 am

eigenartig.es_vogue_london_fashion's_night_out_celebration_2009

“As part of a bold global initiative, the international editions of VOGUE are partnering with designers, department stores, high-street chains and boutiques to create Fashion’s Night Out, an evening extravaganza to be held around the world on Thursday, September 10, 2009, from 6pm until midnight.

Here, in London’s West End, we aim to lift shopping spirits and to emphasise the pleasure and joy of fashion. London is home to some of the world’s most celebrated designers and is a number one shopping destination internationally – Fashion’s Night Out will reinforce this.”

Vogue UK

In London beteiligen sich unter anderem Alexander McQueen, Topshop, Prada, H&M, Gucci, Selfridges und Marks & Spencer an der Modenacht. Wie die Vogue berichtet sollen sich auch Läden in Taiwan, Russland und New York beteiligen. Extra für den Event hat Vogue eine limitierte Auflage von 100 T-shirts herausgebracht die für einen guten Zweck verkauft werden sollen. Das Geld geht an Crisis eine wohltätige Organisation die Obdachlosen hilft.

Es gibt unzählige kleine Events an dem Abend ich werde mir folgendes ansehen:

  • 18.45 Uhr Vogue Fashion Director Lucinda Chambers gestaltet das Schaufenster von Giorgio Armani | 37/42 Sloane Street
  • 19.00 – 20.00 Uhr Vogue Shooting in Chanel, Stylistin Kate Phelan, Fotograf Jean Michel | 173 New Bond Street
  • Das von Bay Garnett gestaltete Schaufenster vom Louis Vuitton Shop, mit „lebendigen Schaufensterpuppen“ in der H/W 2009/10 Kollektion von Vuitton | New Bond Street
  • Und außerdem werde ich Rupert Sanderson bei seiner Satinsandalen Installation helfen | Bruton Place, Berkeley Square

Mode im Wald und Waffen im Zug

Comments Off on Mode im Wald und Waffen im Zug

September 6th, 2009 Posted 8:51 pm

Was für ein verrückter Abend. Nachdem ich mich von meinem temporären Zuhause in Kennington nach Paddington durchgeschlagen hatte um nun endlich in die Bahn nach Stroud zu steigen, wartete die erste Überraschung beim Ticketkauf auf mich. Stolze 42,00 Pfund kostete mich meine Anreise zum Performancespektakel „CUT 2 ON FOLD“. Wer mit „National Rail“ fahren will sollte möglichst Frühbucher sein… Ich hatte 1 ½ Stunden Fahrt vor mir die ich mit dem „Very“-Magazin vertrödelte das mir eine junge Frau vor dem Bahnhof in die Hand drückte. Über 60 Seiten die mir vorstellten wie ich „Very“ trendy, sophisticated oder natural aussehen kann. „Very“ ist ein Internetportal auf dem Fashionvictims ihren Style vorstellen, ihre Mitstreiter und aktuelle Kollektionen „Very ….“ finden können. Das wichtigste an der ganzen Geschichte ist aber der Internetshop in dem man sich das vermeidlich very-tolle Outfit bestellen kann. Naja, ein Blick aus dem Fenster zeigte dass ich schon lange die große bunte Stadt verlassen hatte. Wiesen, Wald und vereinzelt ein paar hübsche Häuser zogen vorbei, fast wie Zuhause. In Stroud angekommen verschwand mein Magazin very-schnell im ersten Mülleimer am Bahnsteig.

Kristin, eine der Performancekünstlerinnen von CUT 2 ON FOLD, hatte mir eine Mitfahrgelegenheit nach Woodchester Mansion organisiert und so wartete ich mitten im Nirgendwo auf Tim. Punkt 18.00 Uhr stand plötzlich ein großer schlanker Mann in schlichter blauer Jeans und schwarzen Jackett neben mir. Gemeinsam ging es nun einmal quer durch die Stadt, über unzählige Kreisverkehre und kleine Landstraßen auf denen sich Kühe rumtrieben. Auf dem Weg erfuhr ich etwas mehr über den Ort und meinen Chauffeur: Stroud ist die Stadt Englands mit den meisten Rudolf Steiner Schulen, 13.000 Einwohner und Damien Hirst hat hier sein Atelier. Tim spricht fließend chinesisch, ist Textilkünstler und eröffnet am kommenden Samstag seine Ausstellung „Vocation: „Woven Textiles by Tim Parry Williams“. Mitten in der Pampa, ich hatte völlig die Orientierung verloren, parkten wir auf einem Feld. Hier standen schon ein paar andere Autos und ein kleiner ziemlich alter weißer Bus. Ein hecktischer Busfahrer wies uns an in den Bus zu steigen. 1 ½ km fuhren wir auf einem holperigen Padweg durch einen wunderschönen alten Wald und erreichten eine Lichtung in der sich Woodchester Mansion befand. Eine wundervolle im 19. Jahrhundert erbaute viktorianisch-gotische Villa. Mir wurde gesagt es soll etwas „spooky“ sein und so war es, der Bauherr hatte 1873 plötzlich kein Geld mehr und so stoppte der Bau und Woodchester Mansion wurde niemals vollendet. So fehlte in manchen Räumen die Decke, Fester, Türen oder Treppen.

Am Eingang gab es für jeden Gast einen Button und ein kleines Heft mit dem Grundriss des Gebäudes und einigen Erklärungen.

In einem wundervoll gestaltetem Raum mit Kamin, Bar und einigen Schneiderutensilien sammelten sich die Gäste. Liz eine der Veranstalterinnen von Studio Seven erzählte mir sie erwarten 150 Gäste, das Ticket kostetet 15 Pfund.

Um halb 8 ging es los. Eine der Veranstalterinnen erklärte den Ablauf des Abends. Es sollten sich vier Gruppen bilden, die Farben der Eintrittbuttons gaben die Gruppenteilung vor. Die vier Gruppen starteten gleichzeitig in vier verschiedenen Räumen. Zu sehen waren insgesamt 7 Räume / Performances je ca. 5 Minuten. Das Ganze war unglaublich gut vorbereitet und koordiniert. (more…)

Spooky Modespektakel

Comments Off on Spooky Modespektakel

September 5th, 2009 Posted 2:22 pm

eigenartig.es_cut2onfold_studio_seven_textile_artists_england_flyer_fashion_catwalk

Ich hätte es beinah vergessen. Wer heute zufällig in London oder Umgebung ist (und ich bin es – hurra) sollte nach Stroud fahren genauer gesagt nach Woodchester Mansion. Dort gibt es heute um 19.00 Uhr CUT 2 ON FOLD, eine fabelhafte Modeperformance in der unter anderen die aktuelle Stipendiatin der ACC Galerie Weimar Kristin McGuire zu sehen sein wird. Ich darf euch versprechen: Es lohnt sich, denn in Woodechester gibt es eine wunderschöne alte Villa die niemals vollendet wurde. Die Leute aus dem Dorf sagen es solle dort spuken. Mal sehen, ich bin gespannt klingt doch nach einer Ausgefallenen Idee die neue Kollektion zu präsentieren – oder?