eigenartig.es

— für die Entfaltung der eigenen Art und eigenständiges Denken

Archive for the ‘Designer’ Category

Modegetümmel in Berlin – Ein Rückblick

Comments Off on Modegetümmel in Berlin – Ein Rückblick

July 6th, 2009 Posted 2:01 pm

Vier Tage lang wurden auf drei großen und zahlreichen kleineren Messen und rund 40 Schauen gut 1500 Kollektionen gezeigt, in Showrooms, flankiert von Events und Empfängen in Geschäften, Galerien und Hotels. In einer großen Stadt wie Berlin war Raum für 4 Higlights: die Mercedes Benz Fashion Week, die Streetwear-Show Bread & Butter auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof, die “Premium” und Wedding Dress. Dazu kommen noch zwei auf Ökomode spezialisierte Ausstellungen und zwei Dessousmessen! Zwischen allen zog eine riesige, internationale Karawane von Einkäufern, Journalisten, Händlern und Schaulustigen hin und her. Berlin ist Modestadt!

Die wichtigen Kritiker waren anwesend, darunter Suzy Menkes. Modekritikerin von der „Herald Tribune“ die im kommenden November ihre jährlich Luxuskonferenz in Berlin abhalten wird.

Zu sehen war größtenteils sehr tragbare Mode zu gehobenen aber nicht utopischen Preisen: Boss Orange, Gant, Strenesse Blue, René Lezard, Susanne Wiebe, Custo Barcelona, Michael Sontag, Lala Berlin, Michael Michalsky, Anja Gockel, Patrick Mohr, Schumacher

FWB 2009 | Anja Gockel

Comments Off on FWB 2009 | Anja Gockel

July 6th, 2009 Posted 1:31 pm

Anja Gockel bewies ein weiteres Mal ihr fabelhaftes Gespür für Farben, Stoffe, Prints und ihr Talent nicht romantisch, sportlich ODER glamourös. Sie war wieder alles auf einmal! Großartig – noch mehr Animalprints in der kommenden Saison! Meine Lieblingsoutfits der Fashion Week seht ihr hier:

FWB 2009 | Bunt, Bunter, Smeilinener

Comments Off on FWB 2009 | Bunt, Bunter, Smeilinener

July 6th, 2009 Posted 1:15 pm

Herein spaziert, Herein spaziert. Bewundern sie die farbenprächtige Show und die Papageien der Fashion Week 2009. “Vive la fête“ – unter diesem Motto stand die Show des Berliner Labels Smeilinener. Farbgewaltige, grandiose Schnittkonstrukte, viele Schleifen und Schlaufen an Saum und Kragen, schrill, schick und mein Highlight der Berliner Fashion Week 2009.

Mischa Woeste absolvierte die Modeschule ESMOD in Berlin und gründete ihr eigenes Label. Smeilinener gewann in 2006 den Baltic Fashion Award unter dem Vorsitz von Escada-Vorstand Wolfgang Ley, der für die Kollektion „Sunny Side Up“ großes Lob aussprach. Im Mai 2007 feierte der Smeilinener Flagship Store in Berlin Wiedereröffnung mit neuem Store-Design.
Der Name Smeilinener stammt von Mischa Woeste’s Mädchennamen Linsenmeier. Smeilinener steht für Farbe, Handarbeit, Lebensfreude, hochwertige Verarbeitung, Zeitlosigkeit & Langlebigkeit. Jede Kollektion beinhaltet traditionelle Stoffe, aus den verschiedensten Ländern,  mit überwiegend handgearbeiteten Details. Die Herausforderung besteht in einer neuen Zusammensetzung der verschiedensten Textilien, um so einen unbekannten Kontext zu schaffen. Das Vertraute, Traditionelle wandelt sich zum außergewöhnlich speziellen Kleidungsstück.

Haute Couture – H/W 2009/2010

Comments Off on Haute Couture – H/W 2009/2010

July 6th, 2009 Posted 1:11 pm

Die Haute Couture steckt – so munkelt man – ganz im Zeichen weltweiter Wirtschaftslagen in einer Krise. Das Prestigeobjekt der Modewelt kämpft neben Umsatzeinbußen besonders um sein angekratztes Image, ist doch Luxus und Überfluss in Zeiten der Krise so gar nicht en vogue. Und während sich die Zahl der Kunden wegen erhöhter Preise (ca. 15.000 Euro pro Kreation) bereits auf ein paar Hundert minimiert hat, bleiben auch immer mehr Modehäuser den Schauen fern. Zählte man in den 50ern noch ganze 106 Couturiers, so reduzierte sich die Haute Couture Elite in den 90ern auf 20 Häuser und ist mit 12 Häusern im Jahr 2009 auf ein beschämendes Minimum geschrumpft. Nichts desto trotz präsentieren sich auf den Pariser Schauen weiterhin Größen á la Chanel, Dior, Givenchy, Christian Lacroix, Elie Saab oder Jean Paul Gaultier routiniert kreativ und bieten der derzeit so tristen Außenwelt das Anrecht auf märchenhafte Fabelwesen in opulenten und luxuriösen Unikaten. Wir dürfen gespannt sein ob es Christian Lacroix trotz Zahlungsunfähigkeit (im Mai diesen Jahres) schafft seine Haute Couture Kollektion auf den Pariser Schauen zu präsentieren. Das französische Modehaus hatte mit Zahlungsrückgängen von 10 Millionen haushalten müssen. Anfang des Jahres präsentierte er seine F/S Kollektion 2009 im berühmten Centre Pompidou (staatliches Kunst- und Kulturzentrum in Paris).

Ich bin gespannt auf die ersten Modefotografien und halte euch auf dem Laufenden…

Die Haute Couture Schauen Herbst/Winter 2009 beginnen heute und enden am 9. Juli.2009

Weitere Modewochen sind am:

(more…)

gegenalltag zeigt MOONSPOON SALOON ,Lost Army'

Comments Off on gegenalltag zeigt MOONSPOON SALOON ,Lost Army'

July 3rd, 2009 Posted 1:06 am

gegenalltag präsentiert bis zum 17. Juli die Ausstellung „Lost Army“ von Moonspoon Saloon im quartier21/MuseumsQuartier. Die Installation ist eine Erkundungsreise in das Ausdrucksuniversum der Uniform.

Inspiriert von der Mode der Kriegsführung in längst vergangenen Zeiten und den Palace-Experimenten des Moonspoon Saloon-Gründungsmitglieds Tal R folgt „Lost Army“ der Performance „White Crane“, die erst neulich in der Victoria Miro Gallery in London gezeigt wurde. Moonspoon Saloon ist ein permanentes Modeprojekt entlang der Grenzen zwischen Kunst und Mode.

Das Kopenhagener Design- und Kunstkollektiv Moonspoon Saloon wurde im Jahr 2007 von der Designerin Sara Sachs, dem Maler Tal R und dem Fotografen Noam Griegst gegründet.

Moonspoon vereint unterschiedliche Ausdrucksformen in einer Modemarke, die sich vorgenommen hat 99 Designs in 99 einzigartigen Interpretationen zu kreieren, die in den verschiedensten Zusammenhängen immer wieder auftauchen – sei das nun in traditionellen Laufsteg-Shows oder in Kunstraum-Performances und Filmen.

Mehr Informationen findet ihr unter:

www.gegenalltag.at

www.moonspoonsaloon.com

Blond, blonder, THE blonds

1 Comment »

July 2nd, 2009 Posted 2:04 am

New York liebt sie und Patrica Field feiert sie – Phillipe und David Blond. Mit nur zwei großen Kollektionen begeistern sie die internationale Modeszene. Frei nach dem Motto “Man muss nicht blond sein, um blond zu sein” lassen “The Blonds” in der aktuellen Frühlingskollektion 2009 kleine Großstadt-Barbie‘s über den Laufsteg tapsen. Couture mit Sex Appeal und höchstem Glamour-Faktor? Glitzerkostüme und Blondierungen klingen stark nach Amanda Lepore und blonde Perücken auf dem Laufsteg nach der Frühlingskollektion 2007 bei Heatherette. Meine Begeisterung ist etwas gebremst. Wer sich am Barbiestyle versucht sollte Mut für zu viel Farbe, zu viel Schmuck und zu viele Haare haben. The Blonds machen es sich etwas zu einfach, mir fehlt der Materialmix, die Schnittexperimente und mehr farbliche Vielschichtigkeit.

you_are_here

Comments Off on you_are_here

May 8th, 2009 Posted 3:59 pm

In einer globalisierten Welt, die einerseits von Distanzen geprägt ist, in der anderer seits mit den sozialen Netzwerken aber auch Mittel aufkommen, die diese Entfer nungen zumindest gefühlt verringern lassen, möchten you_are_here Modedesigner aus ganz Europa zusammenbringen. Bei ihrem Projekt Kofferkleider entwarfen und nähten you_are_here Kleider aus robustem Markisenstoff und schickten sie zu verschiedenen Künstlern aus europäischen Städten, um die Oberflächen der Kleider gestalten zu las­sen. Bei der Street ArtAffair 2008 wurden diese Kofferkleider präsentiert…

(more…)

Christian Tagliavini's Pappcouture

Comments Off on Christian Tagliavini's Pappcouture

May 3rd, 2009 Posted 3:39 pm

eigenartig.es_Christian_Tagliavini_Pappcourture_2008

Cardboard ladys oder dame di cartone wie Christian Tagliavini (Grafikdesigner aus der Schweiz) sie nennt sind meine Eigenart des heutigen Tages. Thanks to Christian for the photos! (more…)

The Garden of Eden | Kunst und Mode

Comments Off on The Garden of Eden | Kunst und Mode

April 30th, 2009 Posted 3:40 pm

eigenartig.es_von_romance_was_born_The_Garden_of_Eden

eigenartig.es_von_romance_was_born

Wo nun gerade im letzten Artikel die Sprache von Romance was born war, kommt mir die hervorragende Kooperation zwischen Mode und Kunst wieder in den Sinn. Das australische Modelabel und die in Sydney lebenden Künstlerin Del Kathryn Barton bewiesen Anfang 2008 mit der Ausstellungseröffnung und „Fashion Parade” in der Kaliman Gallery das Kunst und Mode sich wundervoll ergänzen können, sich bereichern und begeistern. Das Thema: „The Garden of Eden” Großartig eigenartig auch noch ein Jahr später.

eigenartig.es_von_romance_was_born_The_Garden_of_Eden

Del Kathryn Barton, or make myself a space to inhabit, 2007

Modeinstallation in der Sydney Theatre Company

Comments Off on Modeinstallation in der Sydney Theatre Company

April 30th, 2009 Posted 2:36 pm

Soeben bei Les Mads gelesen und begeistert. Das (meiner Meinung nach) überaus großartige Modelabel Romance was born präsentierte heute früh seine Kollektion in der Sydney Theatre Company. Fabelhaft, keine klassische Runwayshow, eine lebendige Modeinstallation!